Delfinarien

derzeit gibt es in Deutschland noch zwei Delfinarien. In Nürnberg und in Duisburg.

Von den ursprünglich 14 Delfinarien wurden die meisten in den 1990 er
Jahren geschlossen. Zuletzt Heide Park Soltau und Allwetter Zoo in Münster. Die beiden verbliebenen Delfinarien stehen in der Kritik,unter anderem  wegen vieler frühzeitiger Todesfälle. Gaben von Psychopharmaka erfolgten regelmäßig.


Nürnberg

Sieben Grosse Tümmler, darunter drei Wildfänge: Moby, Jenny, Anke

Im Zoo geborene Tiere: Suny, Dolly, Dona, Naomi


Duisburg

Acht Grosse Tümmler: Ivo, Pepina, Danny, Diego, Dörte, Dolly, Donn

Ein einsamer Flussdelfin: Baby

Der Tümmler Ivo und Pepina kamen in 1990er als Wildfänge aus Mexiko und Kuba.

 

Zoo­lo­gisch be­trach­tet ge­hö­ren Del­fi­ne zur Grup­pe der Zahn­wa­le. Sie zäh­len seit jeher zu den Tie­ren, die Men­schen am stärks­ten fas­zi­nie­ren. Ihre Be­liebt­heit ist auch der Grund dafür, dass sie in Ge­fan­gen­schaft ge­hal­ten wer­den. Dies gilt vor allem für die Gro­ßen Tümm­ler (Tur­si­ops trun­ca­tus).

 


Leiden in Gefangenschaft | Gegensatz zu Deutschland

 
Die Hal­tung der hoch sen­si­blen Mee­res­säu­ger in der Ge­fan­gen­schaft ist aus Sicht von United-Dol­phins ganz klar ab­zu­leh­nen. Eine Art und dem Ver­hal­ten an­ge­mes­se­ne Un­ter­brin­gung ist nicht mög­lich. Größe und Aus­stat­tung der Del­fi­na­ri­en sind zwar un­ter­schied­lich, doch ist die Pro­ble­ma­tik immer die glei­che.

Alle Del­fi­ne haben ein gro­ßes Be­we­gungs­be­dürft­nis und stel­len hohe An­for­de­run­gen an Platz­be­darf und Was­ser­qua­li­tät. Die im Ver­gleich zu ihrem na­tür­lich­ren Le­bens­raum klei­nen Be­cken er­mög­li­chen den
Tie­ren sogut wie keine Rück­zugs­mög­lich­kei­ten oder Be­we­gungs­frei­räu­me.

Del­fi­ne sind sehr ge­räu­sch­emp­find­lich.Sie kön­nen Töne von 130 bis 200.00 Schwin­gun­gen war­neh­men.
Beim Men­schen liegt die­ser Hör­be­reich zwi­schen 20 und 20000 tau­send Schwin­gun­gen..
Neben den üb­li­chen zeit­wei­li­gen Lärm­emis­sio­nen eines Del­fi­na­ri­ums, unter an­derm durch Pu­bli­kums­lärm und Laut­spre­cher­durch­sa­gen, sind die Tiere auch dem per­ma­nen­tem Lärm der stän­dig lau­fen­den Un­ter­was­ser­pum­pe aus­ge­setzt. Das ist purer Stress für die Mee­res­säu­ger.

Del­fin­grup­pen wer­den künst­lich zu­sam­men­ge­stellt. Die unter na­tür­li­chen Be­din­gun­gen nicht sehr stark aus­ge­präg­te Rang­ord­nung kann in der Ge­fan­gen­schaft in eine Hack­ord­nung um­schla­gen.
Schwa­che oder rangnied­ri­ge­re Tiere lei­den dar­un­ter.

Stu­di­en der Wis­sen­schaft be­le­gen ,dass sich Del­fi­ne nicht gut an die Be­din­gun­gen in der Ge­fan­gen­schaft ge­wöh­nen. Ihre Über­le­bens­ra­te ist ge­rin­ger als in Frei­heit und ein Nach­züch­ten ge­lingt meist nicht.
Die Folge ist, dass Del­fi­na­ri­en ihre Be­stän­de immer wie­der mit Wild­fän­gen auf­sto­cken,was den
ar­ten­schutz­recht­li­chen Be­mü­hun­gen wi­der­spricht.


Auslaufmodell Delfinarium

 
Nicht ohne Grund wur­den in den 1990 er Jah­ren in Eu­ro­pa die Del­fi­na­ri­en ge­schlos­sen.
In Eng­land wurde die Del­fin­hal­tung allen in allen Del­fi­na­ri­en auf­ge­ge­ben. 300 Del­fi­ne ver­star­ben dort.

In Deutsch­land gibt es noch zwei Del­fi­na­ri­en,von ehe­mals neun. Die Del­fi­na­ri­en im Zoo Duis­burg und im Tier­gar­ten sind bun­des­weit die letz­ten. Der Tier­gar­ten Nürn­berg hat seine An­la­ge aus­ge­baut.
Durch das An­bie­ten von Delf­in­the­ra­pi­en, er­hofft man sich eine Ver­bes­se­rung des öf­fent­li­chen An­se­hens.

Delfinarien in gut besuchten Urlaubsländern

 
Im Gegensatz zu Deutschland werden in anderen Ländern immer wieder neue Delfinarien eröffnet, Spanien ist ganz vorne. Deutsche Reiseveranstalter bewerben den Besuch solcher Tierparks und fördern die Gefangenschaftshaltung der Meeressäuger. Der Deutsche Tierschutzbund hat deutsche Reiseveranstalter angeschrieben und diese aufgefordert, in Zukunft keine Delfinarien und Zoos zu bewerben.


TUI

 
Der Reiseveranstalter TUI hatte daraufhin solche Shows aus seinem Programm genommen.
Leider nicht alle. Ausflüge zum Loro Parque auf Teneriffa und in die SeaWorld- Parks inden USA werden weiter angeboten. Für das Sealanya-Delfinarium in Alanya in der Türkei sind zehn Delfine aus der grausamen japanischen Delfintreibjagd in Taiji importiert worden.

Vier der Tiere starben im Frühjahr 2010 in dem Delfinarium.

2013 gab TUI bekannt das Delfinarium wieder im Programm zu haben.

Bitte besuchen Sie keine Delfinarien, damit durch die sinkende Nachfrage die Gefangenschaft ein Ende hat.